Aerohive – WLAN ohne Controller


Die zunehmende Mobilität, z. B. durch Trends wie »Bring your own device« (BYOD), macht aus drahtlosen lokalen Netzwerken (WLANs) immer häufiger genutzte und wichtigere Netzzugänge. Die Erhöhung der Leistung durch den 802.11n-Standard verstärkt die Bedeutung von WLANs weiter. Organisationen müssen sich auf diese zunehmende Bedeutung einstellen, die Anzahl der Zugangspunkte (Access Points) erhöhen, gleichzeitig das Management verbessern und die Einhaltung der Richtlinien durchgehend gewährleisten.

Ein weitere Herausforderung ist die Zunahme der Remote Arbeitsplätze außerhalb der Zentrale. Eine wachsende Anzahl von Niederlassungen oder Home Offices senkt zwar die Kosten und sorgt für eine größere Kundennähe, aber auf die IT kommt mehr Arbeit zu. Die gewohnte Leistungsfähigkeit und Sicherheit wird auch in diesen Außenstellen erwartet. Die Nutzer brauchen unabhängig vom Standort den sicheren mobilen Zugriff.

Diese Organisationen benötigen also eine leistungsfähige drahtlose Infrastruktur mit einem zentralen Netzwerk­management. Übliche Lösungen mit einem WLAN-Controller pro Standort lassen sich zwar zentral managen, aber nur zu hohen Kosten.

Innovative »Hives«:


Hier verfolgt nun Aerohive mit dem innovativen »Hive«-Ansatz eine neuartige Technologie im Bereich professioneller managebarer WLAN-Systeme: Die Aerohive Access Points organisieren sich selbständig zu einem sogenannten »Hive«, also einem »Schwarm« einzelner Access Points, die sich ohne die sonst notwendigen zentralen WLAN-Controller wie eine Einheit verhalten und managen lassen.

Ihre Vorteile:


  • Deutliche Kostenersparnis durch Verzicht auf zentralen Controller
  • Sehr flexible Skalierbarkeit
  • Einfache und intuitive Einrichtung
  • Ressourceneinsparung bei Verkabelung und WLAN-Planung

Zentrales Management – nun auch für kleine Netzwerke


Durch den »Hive«-Ansatz lässt sich auch ein kleines WLAN mit wenigen Access Points genauso einfach und gut managen wie ein großes Enterprise-Netzwerk, aber zu viel geringeren Kosten als es mit einem zentralen Controller möglich wäre.

Die Vorteile eines WLANs mit zentralem Management – wie zum Beispiel erhöhte Sicherheit, besseres und schnelles Roaming oder Gastzugänge – werden durch diese Technologie auch für kleine drahtlose Netzwerke erschwinglich.

Mehr Infos finden Sie in: